Ruhr-Universität » ZEFIR » Forschungsbereiche » Demographische Entwicklung

Der Scientific Use File (Jg. 2009 - 2013) des ZEFIR und der Bertelsmann Stiftung zum Wegweiser Kommune

Das „Zentrum für interdisziplinäre Regionalforschung“ (ZEFIR) ist ein Institut der Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum (RUB), das offen ist für die Mitarbeit aller Disziplinen.
Die Arbeitsfelder des ZEFIR umfassen insbesondere die anwendungsorientierte Forschung zu sozialstrukturellen und demographischen Veränderungen, zur sozialen Ungleichheit sowie zur Sozialberichterstattung in Nordrhein-Westfalen, aber auch auf Bundesebene und im internationalen Vergleich. Das ZEFIR betreibt ferner wissenschaftliche Nachwuchsförderung, wissenschaftliche Beratung und Transfer sowie Lehre, wobei lokale und regionale Aspekte besondere Berücksichtigung finden.


Der Scientific Use File (SUF)

Der von der Bertelsmann Stiftung und vom ZEFIR angebotene Scientific Use File (SUF) ist ein Auszug aus dem Wegweiser Kommune, welchen das ZEFIR im Auftrag der Bertelsmann Stiftung in den Politikfeldern „Demographie“, „Soziale Lage“, „Integration“, „Bildung“ und „Wirtschaft und Arbeit“ regelmäßig erstellt und aktualisiert.
Datengeber sind hierfür die Statistischen Ämter der Länder, die Bundesagentur für Arbeit und das Ausländerzentralregister. Die von diesen Datengebern bezogenen Daten werden zur Berechnung weiterführender Indikatoren genutzt.

Aktuell werden im Scientific Use File mit Zustimmung der Bertelsmann Stiftung Daten des Wegweiser Kommune 2009 bis 2013 zusammengestellt und zu den Bedingungen einer Nutzungsvereinbarung unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Auch für die kommenden Jahre ist es weiterhin geplant, diese Jahrgänge kontinuierlich zu erweitern und zu aktualisieren.
Der jeweils aktuellste Jahrgang (2014) des Wegweiser Kommune ist nicht als Scientific Use File zu beziehen, sondern kann ausschließlich in der Online-Datenbank der Wegweiser Kommune im Angebot der Bertelsmann Stiftung eingesehen werden.


Zielgruppe

Als Nutzerzielgruppe kommen WissenschaftlerInnen und Studierende sozialwissenschaftlicher und anverwandter Fachrichtungen in Frage. Mit einer Registrierung und dem Bezug der zur Verfügung gestellten Daten verpflichten sich die Nutzer zur Einhaltung der damit verbundenen Nutzungsvereinbarung.


Räumliche Bezugsebenen

Die zur Verfügung gestellten Datensätze enthalten mit insgesamt 173 Indikatoren (Stand Mitte 04.2016) Daten für die räumlichen Bezugsebenen der Bundesländer, Kreise und kreisfreien Städte sowie der Ebene der Gemeinden mit mehr als 5.000 Einwohnern Deutschlands. Für Niedersachsen wird hierbei auf die Gliederung der Verwaltungseinheiten der Samtgemeinden zurückgegriffen.
Die Referenzierung der Daten auf räumlicher Ebene geschieht über die Verwendung der amtlichen Gebietskennziffern (GKZ).
Bedingt durch Gebietsstandsänderungen und fehlende Datenverfügbarkeit kann es bei unterschiedlichen Indikatoren zu Datenlücken kommen. Der Gebietsstand der Daten aller angebotenen Jahrgänge ist, um eine möglichst hohes Maß an Aktualität und eine Vergleichbarkeit untereinander zu gewährleisten, derzeit einheitlich der 01.01.2015.
Das Politikfeld „Bildung“ wird aus inhaltlichen Gründen fast ausschließlich auf der Ebene der Kreise und kreisfreien Städte ausgegeben. Entsprechend der Lieferbarkeit der verwendeten Daten gilt das auch für die Indikatoren im Themenbereich Pflege. Hier gilt außerdem, dass die Daten nur im zweijährigen Rhythmus veröffentlicht werden. In den Zwischenjahren sind die Daten des Vorjahres eingepflegt.


Inhalte

Inhaltlich werden durch die angebotenen Daten die thematischen Politikfelder „Demographie“, „Wirtschaft und Arbeit“, „Soziale Lage“, „Integration“, „Pflege“ und „Bildung“ behandelt. Eine differenzierte Auflistung der Indikatoren, deren Erklärung und deren Berechnung entnehmen Sie bitte der Indikatorenerläuterung. Zur Vereinfachung der Belabelung z.B. in SPSS ist den Daten ein Tabellenblatt mit Indikatorenbezeichnungen angehängt.


Dateiformat

Der Scientific Use File des ZEFIR und der Bertelsmann Stiftung wird wahlweise in den folgenden Dateiformaten angeboten:

  • Excel-Dateiformat (Office 97-2003)
  • CSV-Dateiformat


Nach einer Registrierung und anschließenden Prüfung der Angaben werden den Interessenten die gewünschten Datensätze per Mail zugesendet.

weiter